normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Gasthaus 'Zur Mühle'

Heike und Toralf Reisener

Berliner Chaussee 45
39291 Reesen

Telefon (03921) 988053

E-Mail E-Mail:
www.zur-muehle-reesen.de

Öffnungszeiten:
Montag: Ruhetag
Dienstag - Sonntag: 11:00 Uhr - ?

Am 20. Oktober 1866 erschienen vor dem königlichen Kreisgericht in Burg: 1. der Müller Otto Berlin aus Reesen 2. der majorenne Müllergeselle Gottfried Illies aus Reesen. Otto Berlin verkaufte an den Müllergesellen Gottfried Illies die zu Reesen gelegene Bockwindmühle, nebst zwei Enden Ackerland dem darauf erbauten Wohnhaus und Stall. Der Kaufpreis war die Summe von 3300 Talern. Seit dem Jahr 1866 ist nun die Mühle im Besitz der Familie Illies. Gottfried Illies bewirtschaftete die Mühle und erweiterte durch den Zukauf von Ackerland seinen Besitz zu einer einkömmlichen Existenz. Sein Sohn Hermann Illies modernisierte den Mühlenbetrieb des Wirtschaftshofes, durch den Bau eines festen Mühlengebäudes und betrieb somit beide Mühlen. Diese neue Mühle wurde anfangs von einem mit Pferden bespannten Göpel angetrieben, später wurde es durch Verbrennungsmotoren ersetzt. Im Jahre 1929 wurde dann auf die Elektrotechnik umgerüstet, somit konnten jetzt schon 54 Bäckereien bzw. Kolonialwarenhändler mit Mehlprodukten beliefert werden. Die Bauern brachten ihr Futtergetreide zum Schroten und wurden mit anderen Futtermitteln versorgt. 1933 wurde die inzwischen baufällige Bockwindmühle abgerissen. Nach dem frühen Tode von Hermann Illies gab der Sohn Franz Illies den Mühlenbetrieb auf, machte nur noch Schrot und befasste sich immer mehr mit der Landwirtschaft. Mit dem "Sozialistischen Frühling" 1960, kam dann das Ende der privaten Landwirtschaft. Franz Illies und sein Sohn Hubert Illies wurden Mitglied der LPG. Franz Illies arbeitete bis zur Rente als Speichermeister, damit war die Müllertradition beendet. Hubert Illies studierte Landwirtschaft und übernahm Leitungsfunktionen in Landwirtschaftsbetrieben. Mit der Wende 1989 stand für Hubert Illies und seine Frau Margit die Existenzfrage. Nach zahlreicher Überlegung wurde beschlossen aus dem ehemahligen Speicher, der direkt an der B1 gelegen, als Gaststätte auszubauen und diese selbst zu betreiben. Ein Name für das Gasthaus war schnell gefunden. Sie nannten es "ZUR MÜHLE". In Eigenleistung ging es im Frühjahr 1991 los. Am 21. August konnte Margit Illies mit einigen Angestellten die ersten Gäste empfangen. Die Erwartungen wurden weit übertroffen. Aus dem alten Speicher der schon über 200 Jahre alt ist wurde eine gemütliche und gut besuchte Gaststätte "Zur Mühle". Am 02. Januar 1995 verkaufte Fam. Illies aus Altersgründen die Gaststätte an uns Fam. Reisener. Seit diesem Tag sind wir bemüht unseren Gästen eine gutbürgerliche Küche und einen angenehmen Aufenthalt in unserem Hause zu bieten. Ihre Fam. Reisener