normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
     +++  Trauungen im Multifunktionalen Zentrum Theeßen  +++     
     +++  Erzieher/innen (m/w/d) in Kindertageseinrichtungen  +++     
     +++  Ergänzungswahl zum Ortschaftsrates Drewitz  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Friedensau

Im Jahr 1899 gründete die Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten ihre erste Schule in Mitteleuropa und kaufte für diesen Zweck eine jahrhundertealte Mühle mit dazugehörendem Hof, Wiesen und Feldern. Bereits im selben Jahr begann der Unterricht für 7 Schüler in sehr einfachen Verhältnissen. Innerhalb der nächsten 10 Jahre entstand auf dem Campus ein Ensemble von großen Schul- und Wohngebäuden, die bis heute das Erscheinungsbild von Friedensau prägen. Mit dem Bau eines Sanatoriums, Werkstätten und einer Nährmittelfabrik wuchs Friedensau schnell zu einer Missions- und Industrieschule, an der vor dem ersten Weltkrieg in jedem Jahr bis zu 250 Schüler lernten. Im zweiten Weltkrieg wurde die Schule unter dem NS- Regime geschlossen. Im Jahre 1947 erfolgte durch Fürsprache des Ministerpräsidenten von Sachsen- Anhalt, Erhard Hübener, die Wiedereröffnung. Seit dem 15. September 1990 hat Friedensau den Status einer staatlich anerkannten Hochschule. Seitdem wird neben dem theologischen auch ein Fachbereich Christliches Sozialwesen angeboten. Zurzeit sind etwa 200 Vollzeitstudenten aus der ganzen Welt in beiden Fachbereichen eingeschrieben. Neben der Theologischen Hochschule beherbergt Friedensau ein großes Seniorenzentrum, das eingebettet in eine reizvolle Landschaft, Ruhe und Erholung garantiert.