Luftbild Rathaus Möckern | zur StartseiteLoburg - Wasserturm, Bahnhof, Rathaus | zur StartseiteSchloss Wendgräben | zur StartseiteBibliothek FriedensauBurg Loburg | zur StartseiteMageburgerforth - Kleinbahn Jerichower LandSchloßpark MöckernEinblick in die Heimatstube im Schloss MöckernMöckern im Schnee - Blick vom Schlossturm | zur StartseiteBrennereimanufaktur LoburgLoburg - Kirchenruine Unser Lieben FrauenStorchenhof LoburgKirche Wallwitz - Spätgotischer FlügelaltarLoburg - Rittergut Barby-Karls
Druckansicht öffnen
 

Bus-Rendezvous im Elbe-Havel-Stern

02. 02. 2024

In Anwesenheit von Infrastrukturministerin Dr. Lydia Hüskens wurde heute im Kloster Jerichow der Auftakt für ein völlig neues Busangebot in der Elbe-Havel-Region gefeiert: den Elbe-Havel-Stern. Ab 3. Februar verbinden zwei PlusBus-Linien die Städte Stendal, Havelberg, Genthin und Tangermünde. Das Besondere daran: Durch einen verlässlichen Anschluss in Fischbeck sind alle Orte entlang der beiden Linien stündlich miteinander verbunden. 

 

Gemeinsam mit den Landräten Patrick Puhlmann (Stendal) und Steffen Burchhardt (Jerichower Land) sowie Sarah Fretter (stendalbus GmbH) und Daniela Kramper (Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land, NJL) enthüllte die Ministerin feierlich einen der ersten Busse, die im Elbe-Havel-Stern eingesetzt werden. Die auffällig gestalteten Fahrzeuge bringen den Fahrgästen der Region mehr Verbindungen und einen dichteren Takt. Davon können 65.000 Menschen in 14 angrenzenden Ortschaften profitieren.

 

„Ich finde es beachtlich, was die Projektbeteiligten mit diesem neuen PlusBus-Konzept auf die Beine gestellt haben. Zwei getrennt voneinander agierende Verkehrsunternehmen ziehen zugunsten der Fahrgäste an einem Strang und schaffen eine ganz neue Mobilität in der Region“, sagt Lydia Hüskens in Jerichow. „Mobilität bedeutet Freiheit. Zur Freiheit gehört auch eine echte Auswahl des Verkehrsmittels. Wir wollen, dass die Menschen in unserem Land alle Formen der Mobilität frei wählen können. Dafür braucht es gut ausgebaute Infrastrukturen und natürlich attraktive Angebote des öffentlichen Nahverkehrs“, betonte die Ministerin

 

Für den Elbe-Havel-Stern wurde das bestehende Busangebot grundlegend überarbeitet. Die bisherige Linie 742 der NJL fährt künftig als PlusBus 790 im Stundentakt von Genthin über Jerichow nach Fischbeck und von dort abwechselnd weiter nach Tangermünde oder zum neuen Endpunkt am Stendaler Hauptbahnhof. Auch die Linie 900 von stendalbus wurde zum stündlichen PlusBus aufgewertet. Sie startet in Havelberg und bringt die Fahrgäste über Klietz, Schönhausen und Fischbeck ebenfalls im Wechsel nach Tangermünde oder Stendal.

 

Damit alle vier Endpunkte im Stundentakt miteinander verbunden sind, wurden die Fahrpläne beider Linien präzise aufeinander abgestimmt. An einer neu eingerichteten Rendezvous-Haltestelle in Fischbeck treffen sich alle Busse und warten aufeinander, so dass die Fahrgäste auf kürzestem Weg umsteigen können. Dadurch werden auch Fahrten möglich, die es bisher nicht gab, wie z. B. von Havelberg nach Jerichow und Genthin und von Stendal nach Genthin und Jerichow.

 

Zum Start des neuen Fahrplans rund um den Elbe-Havel-Stern wird es am 3. Februar in Fischbeck ein Bürgerfest geben, zu dem alle zukünftigen Fahrgäste und Interessierte eingeladen sind.