Startseite
Druckansicht öffnen
 

Weihnachtsmärchen: Die kleine Hexe, die nicht böse sein konnte

17. 12. 2022 um 15:00—18:00 Uhr

Wer es im Leben zu etwas bringen will, muss erst einmal zur Schule gehen. Wer lernen will, wie man auf einem Besenstiel reitet, muss folglich eine Hexenschule besuchen. Das ist einleuchtend und scheint selbstverständlich. Dennoch hat die kleine blonde Hexenschülerin Rosmarin großen Kummer. In der Hexenschule muss man nämlich vor allem lernen böse zu sein. Erst dann kann man sich dem Wettbewerb um den Raketenbesenstiel stellen. Aber Rosmarin findet das Leben so schön, dass sie einfach niemandem böse sein kann, so wie die beste Hexenschülerin Fliegenpilz. Dabei möchte sie doch so gern den Raketenbesenstiel gewinnen, mit dem man hoch oben über die Baumwipfel dahinsausen kann. Doch wer nicht böse sein kann, wird sicher die Abschlussprüfung der Hexenschule nicht bestehen können und wird vielleicht sogar in den Pechturm gesperrt. Also große Gefahr für Rosmarin. In ihrer fast aussichtslosen Situation begegnet ihr aber der Holzfäller Peter. Ob er ihr wohl aus ihrer misslichen Lage helfen kann?

Diese Märchenkomödie stammt aus der Feder der brasilianischen Autorin Maria Clara Machado (1921-2001). Die deutsche Erstaufführung erfolgte im Juni 1968 am Puppentheater der Stadt Naumburg. Das „genthiner amateurtheater e.V.“ bringt das Stück zum dritten Male in seiner Geschichte auf die Bühne: 1. 1978 mit Karen Thele in der Titelrolle, 2. 1996 mit Cordula Schremmer. Ein weiteres Stück dieser Autorin „Der grüne Drache“ hatte in der 25. Spielzeit unseres Theaters seine gat-Premiere (1995).

Alle kleinen und großen Gäste werden bereits ab 15.00 Uhr vom Weihnachtsmann erwartet. 

Der Kartenverkauf erfolgt direkt an der Tageskasse.

 

K_nig_Drosselbart_2019_1.JPG

 
 

Veranstaltungsort

Stadthalle Möckern, Lochower Weg

 

Veranstalter

Stadt Möckern

Am Markt 10
39291 Möckern OT Möckern

Telefon 039221 95-0

E-Mail E-Mail:
www.moeckern-flaeming.de

 
Fehlt eine Veranstaltung? [ Hier melden! ]